Mythos "Deutscher Wald" | FARN zu Gast bei der Naturfreundejugend Berlin

Waldwanderung am 18.10.2020

18.10.2020 11:00 - 17:00 Uhr
Auskunft & Anmeldung: 

Der Wald ist nicht nur ein äußerst spannendes und komplexes Ökosystem, sondern als „Deutscher Wald“ auch ideologisch aufgeladenes Motiv. Schon seit der Romantik und vor allem im Nationalsozialismus diente er als Begründung einer untrennbaren Verbundenheit zwischen einer „deutschen Volksgemeinschaft“ und der „deutschen Landschaft“.

Wir möchten euch mitnehmen auf einen Waldspaziergang, um euch die gesellschaftspolitische symbolische Seite des Waldes zu zeigen. Naturschutz ist Heimatschutz? Eine gefährliche Phrase, welche sich heute des Öfteren in konservativer und rechter Politik wiederfindet und in ihren Ursprüngen bereits fremdenfeindliche Haltungen zum Ausdruck bringen wollte. Auch heute missbrauchen extrem rechte Gruppierungen die Thematik des Waldes, um ihre völkischen Ideen von Heimatliebe, Nationalismus und dem Kampf gegen das vermeintlich Fremde zu verbreiten.

Um zu schauen, wie ein fortschrittlicher, emanzipatorischer Wald- und Umweltschutz aussehen kann, nehmen wir euch außerdem mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte des Waldes.

Der Workshop zeigt, dass es sich lohnt für einen sozialen, menschenbejahenden, demokratischen Natur- und Umweltschutz aktiv zu sein.

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Berlin