Trainer*in C – Bergsteigen

Bergsteigen heißt nicht nur Klettern: Wenn sich Bergsteiger*innen zum Gipfel aufmachen, müssen sie auch wegloses Gelände, Felswände, Schneefelder und Gletscher überwinden.
Hier ist also bereits der Allround-Alpinist gefragt, der sich in den 3000ern der Ostalpen wohl fühlt.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an dem Lehrgang Trainer*in C - Bergsteigen Teil I: Fels  und dem Theorielehrgang Alpin kann der einwöchige Lehrgang Trainer*in C - Bergsteigen Teil II: Eis & Urgestein absolviert werden. Die Ausbildung befähigt zum Führen von Gruppen im weglosen und vergletschertem Gelände, auf Klettersteigen und Klettertouren bis zum dritten Schwierigkeitsgrad mit Partnersicherung.

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen: 
Spezielle Anforderungen: 
  • Beherrschung des Schwierigkeitsgrades III gemäß der UIAA-Skala als Seilerste*r
Lizenzierung: 

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmenden einen drei Jahre gültigen Sportausweis mit der Bezeichnung "Trainer*in C – Bergsteigen", der von der Bundesfachgruppe Bergsport der NaturFreunde Deutschlands ausgestellt wird.

Ein gültiger Sportausweis ist auch die Grundlage für den erweiterten Versicherungsschutz der NaturFreunde Deutschlands. Denn für alle Trainer*innen- und Übungsleiter*innen mit gültigem Sportausweis besteht neben einer Unfall- und Verbandshaftpflichtversicherung eine zusätzliche Strafrechtsschutzversicherung, sofern sie ihre Tätigkeit ehrenamtlich ausüben.

Für die Verlängerung der Lizenz ist mindestens alle drei Jahre eine Fortbildung nötig.

Mehr Sportausbildungstermine